Wir über uns / Geschichte

MGV Rechterfeld 1921Im Jahre 1919 gündeten 32 Rechterfelder den Männergesangsverein. Erster Dirigent war Lehrer Moorkamp aus Hogenbögen. Erster Liedervater war Bernd Nemann (Opa des heutigen ersten Vorsitzenden Rainer Nemann). 1920 übernahm Alwin Mählmeyer den Dirigentenstab. 1929 wurde Clemens Bramlage sein Nachfolger. 1937 feierte man das erste Sängerfest in Rechterfeld im Stäkamp, dem heutigen Schützenhof.

Während des zweiten Weltkrieges wurde nicht gesungen. Im Herbst 1945 begann der Chor unter Leitung von Clemens Bramlage bei August Alberding wieder mit dem Singen. Ab 1951 wurde Clemens Bramlage durch Lehrer Kurt Koppitz als Dirigent unterstützt. Nachdem Clemens Bramlage am 28.10.1966 verstarb, übernahm sein Sohn Bernd das Amt des Dirigenten. Am 16.11.1967 segnete auch Kurt Koppitz in Köln das Zeitliche.

Chor beim Sängerfest 1969 mit EhrendamenIm Jahre 1969 feierte Rechterfeld anlässlich des 50jährigen Vereinsjubiläums zum zweiten Mal ein Bundessängerfest, welches den meisten als rauschendes Fest im Gedächtnis blieb. Der Vorstand setzte sich damals aus Arnold Bramlage (1. Vorsitzender), Hermann Reinke (2. Vorsitzender), Georg Ansmann (Schriftführer) und Clemens Nemann (Kassenwart) zusammen. Ehrendamen waren Irmgard Boers, Agnes Middelbeck, Anneliese Muhle, Maria Reinke, Edith Nemann, Renate Kossen, Irmgard Hermes und Elisabeth Ansmann.

Im März 1980 wurde mit Hermann Reinke (1. Vorsitzender) und Rainer Nemann (2. Vorsitzender) ein neuer Vorstand gewählt. Am 23.02.1984 übernahm Rainer Nemann den Posten des 1. Vorsitzenden. Heinrich Wulf wurde gleichzeitig zum neuen 2. Vorsitzenden gewählt.

Messe beim Sängerfest 1986Das 3. Bundessängerfest in Rechterfeld fand am 27. und 29.06.1986 wiederum im Stäkamp statt. Marianne Bramlage, Brigitte Kröger, Christiane Pagenstert, Birgit Meyer-Pundsack, Manuela Muhle, Walburga Bramlage, Andrea Schmidt und Monika Middelbeck waren die Ehrendamen. Das verlorene Weltmeisterschaftsfinale tat der guten Stimmung keinen Abbruch.

Im Dezember 1987 trat Bernd Bramlage nach 21 Jahren als Dirigent zurück. Sein Nachfolger wurde Hans Schmidt. 1990 feierte Rechterfeld das 1100jährige Bestehen. Dies wurde mit einem großen Festumzug und einem Wunschkonzert, welches vom Gesangsverein mitgestaltet wurde, gebührend gefeiert.

Am 01.09.1993 verstarb allzu früh unser Dirigent Hans Schmidt. Nach langer Diskussion und viel Überzeugungsarbeit erklärte sich Bernd Bramlage bereit, wieder den Posten des Dirigenten zu übernehmen. Am 06.09.1995 verstarb Georg Ansmann, nachdem er 39 Jahre den Posten des Schriftführers ausgeübt hatte. Sein Nachfolger wurde Franz Blome. Im selben Jahr wurde Heinrich Grave zum 2. Vorsitzenden.

großer Liederabend 19971997 veranstalteten wir mit großem Erfolg unseren ersten Liederabend im Schützenhof. Neben uns nahmen der MGV Wildeshausen, der MGV Visbek, der Visbeker Kirchenchor und der Musikverein Rechterfeld teil. Am 13.03.2003 wurde Alwin Wulf neuer Schriftführer. 2006 übernahm Josef Büch den Posten des Kassenwarts von Clemens Bramlage, der diesen Posten 33 Jahre ausübte.

Im September 2006 haben wir uns entschlossen, den Gesangsverein auch für Frauen zu öffnen. Dieser Schritt ist nicht allen leicht gefallen. Die bisherigen Erfahrungen und der enorme Mitglieder Zuwachs von derzeit 13 Frauen zeigen aber, dass dies die richtige Entscheidung im Sinne eines aktiven und lebendigen Vereinslebens war. Seit dem 11.01.2007 haben wir zudem mit Margret Kossen aus Wildeshausen unsere erste Dirigentin.